Chronik der Jahre 1999 bis 2000

Das alljährliche Frauentreffen des Eugen-Jaekle-Gaus fand 1996 in Heuchlingen statt. Rund 130 Sängerinnen kamen nach Heuchlingen.

 

Das Kirchenkonzert 1992, mitgestaltet von der Gesangs- und Theatervereinigung Burgberg und Sibylle Blum - Organist Markus Hölzle, wurde zum kulturellen Höhepunkt der 200 Jahr-Feier in der Stephanskirche in Heuchlingen.

Unser Chorleiter baute den Programmablauf eines Kirchenjahres auf. Mit "Machet die Tore weit", ein sechsstimmig gesungener Psalm oder zum Schluß das - "Halleluja" aus Händels "Messias" waren absolute Höhepunkte, bei denen der Chor sein Können unter Beweis stellen musste.

 

Der 15. November 1991 war ein besonderer Tag in Heuchlingen. Eine Glockenweihe konnte gefeiert werden.

Fast aus jedem Haus in Heuchlingen war einer auf den Beinen, um die Ankunft und das nicht alltägliche Ereignis mitzuerleben. Es war Feierlichkeit zu spüren und es gab für den Moment kein Raum für Ängste und Zweifel, den die Klocken verkünden:

                               Glaube   -   Liebe   -   Hoffnung

was der Gesangverein mit seinen Liedern musikalisch umrahmte.

 

Am 19. Mai 1990 feierte die Liederlust ihr 90-jähriges Bestehen. Mit sängerischem Bienenfleiß, so war in der Presse zu lesen, hatte der Chorleiter Hans Ambrosi, eine beeindruckende Leistung aus dem Chor gezaubert.

 

1976 bis 1990 In diesen 25 Jahren wurden die jährlichen Liederabende, Frühlingsfeiern, später auch Herbstfeiern zu besonderen musikalischen und gesellschaftlichen Ereignissen.

Mehrmals wirkten bei unseren Veranstaltungen auch Gastchore mit und wir revanchierten uns bei deren Konzerten.

 

Die nächsten Vereinsjahre werden durch mehr Bildmaterial und kleinen Texten aufgezeigt.

 

Im Jubiläumsjahr 1975 verfügte der Verein über eine respektable Anzahl von 26 Sängerinnen und 35 Sängern. Die Sängertage waren vom 25. bis 27 Juli 1975 mit dem Motto: "In Freud und Leid zum Lied bereit". Stellvertretender Gauvorsitzender Willi Kieser überbrachte eine Urkunde und nahm auch die Ehrungen der langjährigen Mitglieder vor.

 

Im Frühjahr 1974 hatte der gemischte Chor beim Sängernachmittag in Dettingen seinen 1. öffentlichen Auftritt.

 

Ab Herbst 1972 konnte Hans Ambrosi als neuer Chorleiter gewonnen werden. Seiner Initiative ist es zu veranken, dass der Frauenchor nach über 10-jähriger Unterbrechung den Singstundenbetrieb wieder aufnahemen konnte.

 

Den Dirigentenstab für den Männerchor übernahm aushilfsweise 1968-1972 Lehrer Grieb.

 

1966 waren wir erstmals Gastgeber des Sängertreffens und feierten im Gasthaus zum "Ochsen."

Gleichzeitig wurde eine jährliche Maiwanderung in unser Jahresprogramm aufgenommen mit dem Ziel, Sänger in ihrer Heimat zu besuchen und Verbindungen mit den dortigen Gesanvgvereinen aufzunehmen.

 

Das erste Sängertreffen dieser Art fand am 14. März 1965 in der Turnhalle in Dettingen statt.

 

Von 1962 bis 1973 stand Georg Schlumpberger an der Vereinsspitze. Herausragende Veranstaltungen der benachbarten Vereine sind die im Turnus jährlich stattfindenden Sängertreffen der 3 Gastvereine "Liederkranz Dettingen", "Liederkranz Heldenfingen" und "Liederlust Heuchlingen".

 

Nach der Einweihung des neuen Schulhauses wurden ab 1960 die Singstunden dort abgehalten und ein neues Klavier wurde angeschafft.

 

In den Jahren 1951 - 1962 leitete Sattler Georg Maier als 1. Vorsitzender mit viel Umsicht das Vereinsgeschehen.

 

Ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte des Gesangvereins "Liederlust" wurde das

50-jährigen Vereinsjubiläum am 21. Mai 1950. Hier konnte Vorstand Georg Stängle auf eine 25-jährige Vorstandschaft zurückblicken. Rund 20 Gastvereine und einige Musikkapellen marschierten durch den geschmückten Ort zum Festplatz in den Neubauers Garten.

 

Der Singstundenbetrieb wurde im Winter 1945 unter Chorleiter Ludwig Härle wieder aufgenommen. Die durch den Krieg entstandenen Lücken konnten durch junge Sänger nahezu wieder aufgefüllt werden. Auch der Frauenchor und der Gemischte Chor entwickelte sich zu neuer Blüte.

 

Mit dem Ausbruch des 2. Weltkrieges 1939 wurde diese Entwicklung jäh unterbrochen. Die Singstunden mußten eingestellt werden, da die meisten aktiven Sänger zu den Waffen gerufen wurden. Die nicht eingezogenen Sänger vereinigten sich mit dem Nachbarverein Dettingen, um Trauergottesdienste und Festlichkeiten musikalisch zu umrahmen. Große Lücken riß der Krieg in die Zahl der Sänger unseres Vereins. Neben dem Dirigenten Kieser kehrten 17 aktive Sänger nicht mehr in die Heimat zurück.

 

Lehrer Kurt Kieser übernahm 1935 den Dirigentenstab und verstand es, durch kameradschaftliches Verhalten die Sänger zu einer Einheit zusammen zu schweißen.

Aus den Anfängen des Kirchenchors bildete er einen Frauenchor und schaffte somit auch ide Voraussetzungen für den Gemischten Chor.

 

Gleichzeitig mit dem Beitritt zum Schwäbischen Sängerbund begann 1933 für den Verein eine bewegte Epoche. Zu den bisherigen Mitwirkungen bei örtlichen Feierlichekeiten kamen die nationalen Anlässe hizu. Erstmals konnte sich der Verein mit Zuschuß ein eigenes Klavier für 470,00 Reichsmark leisten.

 

Bei der Fahnenweihe des Nachbarvereins Dettingen wurde 1932 unserem Verein die Patenschaft übertragen.

 

Im Frühjahr 1931 übernahm Lehrer Karl Wörner vorübergenden die musikalische Betreuung des Vereins.

Bei der Fahnenweihe des Nachbarvereins Dettingen wurde unserem Verein die Patenschaft übertragen.

 

Höhepunkt unserer bisherigen Vereinsgeschichte war 1928 die Fahnenweihe. Die Vereinsfahne wurde in Biberach für 650 Reichsmark eingekauft und war nur duch eine groß angelegte Spendenaktion zu bewerkstelligen. Der Gesangverein erhielt nun den Namen: "Liederlust" Heuchlingen. 

Es war das bedeutenste Fest unseres Ortes zwischen den beiden Weltkriegen und ist den älteren Einwohnern noch heute in bester Erinnerung.

 

Ein Vorstandswechsel erfolgte 1925. Küfer Georg Stängle leitete in unermüdlicher Schaffenskraft viele Jahre die Geschicke des Vereins und war stets ein Vorbild für die Sänger.

 

Ein erstes Sängertreffen fand im Mai 1922 im Hirschwirts-Garten in Heuchlingen statt, an dem auch die Nachbarvereine Gerstetten, Heldenfingen und Dettingen teilnahmen.

 

Im Herbst 1919 wurde die Sängertätigkeit wieder aufgenommen. Die Vorstandschaft bemühte sich mit Erfolg, die Lücken des Krieges zu schließen und die Sängerzahl auf über 30 Männer ansteigen zu lassen. Die Vereinskasse jedoch war meist leer. So mußte für die Bezahlung einer Geigenreparatur in Höhe von 8 Mark und 60 Pfennig Botenlohn der fällige Betrag von den Mitgliedern eingeholt werden. Auch der Jahresbeitrag von 2 Mark je Mitglied reichte nicht aus, die Finanzen wesentlich aufzubessern. Trotzdem konnte der Kassierer am Jahresende Ausgaben begleichen. Während der Inflation wurden größere Verbindlichkeiten mit Weizen beglichen.

 

Während des 1. Weltkrieges von 1914 bis 1918 ruhte der Singstundenbetrieb vollständig.

 

1912 übernahm Hauptlehrer Wilhelm Kern die Leitung des Chores, die er bis 1925 inne hatte.

 

Im Jahre 1900 - zur Jahrhundertwende machten sich die Sänger selbständig und gründeten den Gesangverein Heuchlingen. Gründungsvorstand und eigentlicher Urheber des neuen Vereins war Schuhmachermeister Christian Werner, der dank seiner musikalischen Begabung in den ersten Jahren auch den Chor geleitet hat. Ihm zur Seite stand Molker Johannes Beck der in den Jahren 1903-107 die Vereinsführung übernahm.

Ein herzliches Willkommen

Mal ganz ehrlich:

Ist es wirklich die fehlende Freizeit, die oft als Argument gewählt wird, wenn es um die Mitgliedschaft in einem Verein – z.B. bei der Chorgemeinschaft Dettingen Heuchlingen geht?

 

Oder ist es einfach die Berührungsangst vor etwas Neuem, von dem Sie kein klares, sondern eher ein falsches Bild haben?

 

In ist – wer drin ist!

 

Mitmachen lohnt sich.

Geben Sie sich einen Ruck und kommen Sie einfach zum Schnuppern in unsere Chorprobe oder sprechen Sie uns an.

Unsere Proben:

Chorgemeinschaft

Dettingen / Heuchlingen

Wir proben jeden Mittwoch im Vereinsraum in der Lindenhalle in Dettingen oder in der  Hungerbrun-nenhalle in Heuchlingen immer von 20.30 Uhr bis 22.30 Uhr

Young Voices

Jeden Samstag in der im Vereisraum der Lindenhalle in Dettingen.

Kinderchor

Vorschulalter bis 3. Klasse

9.30 Uhr bis 10.45 Uhr

Jugendchor

ab 4. Klasse

10.45 Uhr bis 12.00 Uhr

Einsteigen jederzeit möglich!

Unsere nächsten Termine und Veranstaltungen:

11. Juli 2024

"Bandlift" in Gerstetten

01. Dezember 2024

"Advent im Stadel" mit den Young Voices

14. Dezember 2024

"Kirchenkonzert" in Dettingen

Druckversion | Sitemap
©2019 Chorgemeinschaft Dettingen Heuchlingen e.V.